Unser Mitglied Ivo Zell ist Weltmeister!

Unser Mitglied Ivo Zell ist Weltmeister!

Unser Mitglied Ivo Zell ist Weltmeister! Zwar nicht im Schießen, dafür überzeugte der Jungforscher aus Lorch in L.A. mit seinem „Nurflügel“-Projekt bei der „International Science and Engineering Fair“ in Los Angeles.

Ivo Zell ist mit seinem „Nurflügel“ auf Höhenflug. Bild © EU-Kommission

Ivo Zell ist der Überflieger unter den Jungforschern: Nach Erfolgen auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene hat sich der 18-Jährige aus dem Rheingau jetzt auch zum Weltmeister gekrönt. Sein Projekt könnte die Luftfahrt verändern.

Eigentlich waren die Forschungen von Ivo Zell aus Lorch (Rheingau-Taunus) nur als besondere Lernleistung für sein Abitur an der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim vorgesehen. Jetzt darf sich der 18-Jährige Weltmeister nennen.

Mit der Entwicklung eines „Nurflügel-Flugzeugs“ – ein Flieger, der ausschließlich aus Tragflächen besteht – heimste der Hesse einen der drei ersten Preise bei der „International Science and Engineering Fair“ in Los Angeles ein. Zell setzte sich in den USA gegen mehr als 1.700 Jugendforscher aus über 75 Ländern durch. Neben Ruhm und Ehre darf sich der Abiturient auch über ein Preisgeld von insgesamt 84.500 US-Dollar freuen.

Quelle:

http://hessenschau.de/gesellschaft/hessischer-jungforscher-ist-weltmeister,jugendforscher-100.html

 

Das Nurflügel – Konzept hat bereits eine lange Geschichte:

Der Österreicher Ignaz „Igo“ Etrich entwickelte im Jahre 1903 den ersten Nurflügel nach dem Vorbild des Flugsamens von Zanonia macrocarpa und bekam 1905 ein Patent darauf. 1910 wurde das Junkers Nurflügelpatent von Hugo Junkers angemeldet.

Vor dem ersten Weltkrieg flogen Nurflügel von René Arnoux (fliegendes Brett) und John William Dunne (Pfeilflügel-Dunnetyp) teilweise schon recht erfolgreich. Beim Rhönwettbewerb 1921 war es das Nurflügel-Segelflugzeug Weltensegler, das wahrscheinlich bei seinem einzigen Flug, den ersten über einen reinen Gleitflug hinausgehenden Segelflug unternommen hat.

Weitergeführt wurde die Nurflügel-Idee in der Folgezeit in Deutschland sowohl von Alexander Lippisch, den Gebrüdern Horten, in den USA von Jack Northrop, in Russland von Boris Iwanowitsch Tscheranowski, in Frankreich von Charles Fauvel und in Großbritannien von Geoffrey T.R. Hill, der Handley Page Aircraft Company und Alliott Verdon Roe.Während des Zweiten Weltkrieges erfuhr die Entwicklung schwanzloser Typen in Deutschland und in den USA eine deutliche Weiterentwicklung, was zum Beispiel zur Me 163 und der Northrop N-9M führte.

Direkt nach Kriegsende griffen die Siegermächte diese Konzepte auf und es entstanden so die De Havilland DH 108, die Northrop X-4, die Chance Vought F7U Cutlass. Auch die Northrop YB-35 sowie deren Weiterentwicklung Northrop YB-49 flogen erst nach Kriegsende. Bei Armstrong Whitworth entstand das Versuchsflugzeug A.W.52. Dennoch wurde der reine Nurflügel bis zur Einführung der Northrop B-2 niemals wirklich serienreif.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es auch zwei Hersteller von Nurflügel-Segelflugzeugen in Brett- Auslegung, namentlich die Firma Survol von Charles Fauvel und die als Baukasten gelieferten Segler der „Pioneer-Serie“ des US-Amerikaners Jim Marske (Marske Aircraft bzw. heute (2017) Kollman Composites). Allerdings konnte sich das Nurflügelkonzept nur bei den gewichtsgesteuerten Hängegleitern restlos durchsetzen.

Wenn sich das jetzt nicht mal ändert…

Sportlerehrung 2017 im Rheingau Atrium

Sportlerehrung 2017

Am Montag, den 27. März fand die Sportlerehrung 2017 der Stadt Geisenheim im Rheingau Atrium statt.

Wie jedes Jahr, haben auch die Sportschützen 1956 e.V. wieder an dieser Veranstaltung teilgenommen. Einige Schützen haben die Vorraussetzung für eine Ehrung erfüllen können, wenn auch nur wenige anwesend sein konnten.

Wir sind zuversichtlich, im kommenden Jahr wieder mit einer größeren Anzahl Schützen teilnehmen zu können.

Besonders betont wurde dieses Jahr, dass auch allen Dank gilt, die nicht zur Ehrung eingeladen wurden, jedoch durch ihre Teilnahme an Wettkämpfen und dem Vereinsleben im Allgemeinen ein wichtiger Bestandteil des Sportes sind.

Wir danken Herrn Frank Kilian, der in seinen Jahren als Bürgermeister der Stadt Geisenheim die Sportlerehrung stets mit viel Elan und Spaß an der Sache geleitet hat, sowie dem Organisationsteam für die Bemühungen um diese Veranstaltung.

 

Andy Oho

 

Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zur Sportlerehrung 2017 im Wiesbadener Kurier.

Prunk- und Fremdensitzung des GKC am 18.02.2017

Prunk- und Fremdensitzung des GKC am 18.02.2017

Letzten Samstag, am 18.02.2017, fand im Rheingau – Atrium die Prunk- und Fremdensitzung des GKC Geisenheim statt. Und so war auch 2017 wieder Jubel, Trubel und Heiterkeit angesagt. Unser Schützenverein war dank der netten Einladung des GKC durch 9 unserer Mitglieder mit im Publikum vertreten. Prunk- und Fremdensitzung des GKCUnd so durften wir eine perfekt organisierte Veranstaltung mit einem wirklich sehr schönen Programm erleben. Deshalb möchten wir uns auf diesem Wege dafür bedanken, Dass wir Eure Gäste sein durften! Es hat uns wirklich großen Spaß gemacht! Danke auch für die namentliche Erwähnung unseres Vereins im Rahmen des Programms und für den Sekt und Orden! Das hat uns sehr gefreut! Macht weiter so, damit es auch 2018 wieder heißt: „Es grüßt Sie heute hier im Bau, der GKC mit ’nem Helau!“

DANKE!

Weitere Informationen zum GKC auf der Website des Vereins:

http://gkc-geisenheim.de/

 

Erster Arbeitseinsatz 2017

Chronik

Erster Arbeitseinsatz 2017

Hallo Liebe Schützen,
auch dieses Jahr muss wieder einiges an Arbeit erledigt werden. Es wird halt nicht weniger. Und das, was im Vorjahr nicht geschafft worden ist, kommt zu allem Überfluss auch noch dazu. Also: Es gibt viel zu tun, packen wir’s an!
Am Samstag, 04.02.2017 ab 9:00 Uhr soll deshalb der erste Arbeitseinsatz für dieses Jahr mit voller Motivation beginnen!
Arbeiten wie Stände reinigen, Gartenarbeiten –> der Schuppen und die Werkstatt müssen aufgeräumt und sortiert werden, warten auf uns.
Für Essen und Trinken ist wie immer gesorgt, es gibt Chili Con Carne mit Brötchen, was von innen aufwärmen soll! 😀
Wenn möglich gebt bitte Bescheid, ob ihr kommen könnt. Im Verein hängt am Schwarzen Brett wieder eine Liste aus, in der  Ihr euch auch eintragen könnt.
Liebe Grüße
Jenni 🙂

Ein frohes neues Jahr 2017!

Ein frohes neues Jahr 2017!

Wir wünschen allen Mitgliedern, deren Familien sowie Freunden des Vereins und auch fast allen anderen Mitbewohnern dieses Planeten ein frohes neues Jahr 2017!

Für alle, die Silvester verschlafen haben oder aufgrund der Aufnahme deliriumversprechender Destillate nicht mehr so ganz mitschneiden konnten, haben wir hier eine kleine Videosequenz unseres diesjährigen Feuerwerks auf der Leydeck online gestellt:

Feuerwerk

Hier noch einige Tipps und Tricks rund um das Thema „Jahreswechsel“:

Immer wieder steht man vor der Frage: Wie schreibt man das nun richtig? Ein frohes neues Jahr oder ein frohes Neues Jahr?

Hier die Lösung: Wünscht man ein »schönes neues Jahr«, »frohes neues Jahr« oder »gutes neues Jahr«, wird neues Jahr in dieser Wendung stets kleingeschrieben. Im Gegensatz etwa zum Heiligen Abend – oder zur Neuen Welt (Amerika) – handelt es sich bei neues Jahr nicht um einen Eigennamen oder um eine namensähnliche Fügung. Die Wendung wird ohne Komma geschrieben, da sich das Attribut schön, froh oder gut auf den gesamten Ausdruck neues Jahr bezieht.

Und dann stellt sich meist noch eine weitere Frage: Wie lange wünscht man noch ein frohes neues Jahr? Hier gibt es keine allgemeingültige Antwort. Aber zumindest eine kleine Hilfestellung: Der Knigge empfiehlt jedenfalls die ersten beiden Januarwochen für die Neujahrswünsche, einen Stichtag nennt er nicht. Im Geschäftsleben könne man langjährige Kunden oder Partner aber auch noch bis Ende Januar im neuen Jahr willkommen heißen.

Na also, dann wäre das doch auch geklärt…

Bis bald, Eure Sportschützen1956.de

 

 

Neue Website online!

Endlich ist es soweit. Nach nur 60 Jahren Wartezeit hat unser Schützenverein eine eigene Website! Gut, zuerst mussten einige Dinge erledigt werden. Das Internet musste z.B. noch erfunden werden, Computer eigentlich auch. Die gab es zwar schon, aber leider waren die noch viel zu groß und zu teuer. Und die Erfindung der Digitalkamera war ebenfalls erforderlich. Sonst hätte man Bilder wie dieses hier ausdrucken und auf den Monitor kleben müssen. Nicht wirklich praktikabel. Aber jetzt haben wir ja alles beisammen und schon kann es losgehen! Viel Spaß auf unserer neuen Seite wünscht

www.sportschützen1956.de

1 2 3