Aktuelle Informationen

Liebe Mitglieder,

heute ist eine neue Corona Verordnung in Kraft getreten, die weitere Lockerungen mit sich bringt. Für uns bedeutet das, dass wir ab Mittwoch wieder alle Stände öffnen, sowie Gastschießen ermöglichen können.

Alle weiteren Maßnahmen bleiben weiterhin bestehen. Das heißt, der Gastraum bleibt geschlossen, Vereinswaffen werden nicht ausgegeben, Voranmeldung bzw. Terminanfrage bei Thomas Schütz ist Pflicht und Gäste müssen zusätzlich einen Corona Zettel ausfüllen um ggf. die Infektionskette nachvollziehen zu können. Schützen, die zur Risikogruppe gehören, infiziert sind, oder mit Infizierten in Kontakt kamen, müssen sich fern halten.

Arbeitseinsatz

Samstag den 04.07.20 ab 9:00 Uhr findet ein Arbeitseinsatz statt. Auch hier wird die Anwesenheit dokumentiert werden und wenn wir über die 10 Personen kommen, werden wir zwei Gruppen machen, die sich in verschiedenen Bereichen getrennt voneinander aufhalten und arbeiten. Es gelten auch hier die üblichen Corona Regeln und Gesetze.

Uns ist klar, dass es zur Zeit unangenehm ist, aber wir haben einige offene Arbeiten und müssen diese nun wieder angehen.

Freundliche Grüße

Der Vorstand

Wiedereröffnung Leydeck

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

nachdem wir aufgrund der Corona Pandemie mehrere Wochen unsere Schießanlage schließen mussten, dürfen wir nun endlich wieder öffnen. Dies geschieht natürlich, wie überall, unter Auflagen.
Um uns an die aktuell gültige Fassung der Corona- Verordnungen des Landes Hessen zu halten und damit euer aller Gesundheit zu schützen, haben wir folgende Maßnahmen beschlossen:
– Reduzierung der Schießstände um die Hälfte (jeder zweite Stand wird geschlossen um den Mindestabstand von 1,5m zu gewährleisten)
– Schließung des Gastraumes (kein Angebot an Sitzmöglichkeiten – auch im Außenbereich)
– kein Gastschießen möglich
– kein Verleih von Vereinswaffen und Zubehör wie Gehörschutz und Brille (gemeinsame Nutzung von Sportgeräten ist zu vermeiden)
– Desinfektionsspender im Eingangsbereich und auf den Toiletten
– das Tragen eines Mund-Nasenschutzes wird empfohlen und Fahrgemeinschaften sollen vermieden werden (Empfehlungen des DOSB und DSB)
– Reservierungspflicht für die Standnutzung (Vermeidung von Warteschlangenbildung)

Zur Reservierungspflicht ist zu erwähnen, dass halbstündige Zeitfenster gebucht werden können. Um möglichst vielen Schützen das Schießen zu ermöglichen, wird maximal eine Stunde pro Woche an einen Schützen vergeben. Wettkampfschützen werden bevorzugt behandelt und können, wenn es die Auslastung hergibt, auch ein zweites Mal pro Woche trainieren. Es spielt dabei keine Rolle welcher Stand bzw. Disziplin gebucht wird.

Bsp. 1: Mittwoch 17:30-18:00 Langwaffenstand und 18:00 bis 18:30 Luftgewehrstand
Bsp. 2: Mittwoch 18:00-19:00 Kurzwaffenstand
Bsp. 3: Sonntagvormittag 10:00-10:30 Luftgewehrstand und Sonntagnachmittag 15:00-15:30 Langwaffenstand

Die Reservierungen nimmt unser 2. Vorsitzender Tomy Schütz entgegen. Unter der Handynummer 01752074362 ist er bevorzugt per WhatsApp oder SMS erreichbar. Damit wir auf den Ständen wieder genug Standaufsichten haben, werdet ihr gebeten, entweder vor oder nach eurer Schießzeit eine halbe Stunde zu entbehren und die Standaufsicht auf dem Lang- oder Kurzwaffenstand zu übernehmen. Tomy behält auch hier den Überblick wo noch Bedarf ist.
Wir bitten euch außerdem darum, eure Termine einzuhalten und nach Ablauf eurer Zeit selbstständig den Stand zu verlassen und damit für den nächsten Schützen frei zu machen.
Für und ist diese Situation auch neu und wir bitten um das nötige Verständnis, wenn es anfänglich zu kleineren Komplikationen kommen sollte. Wir sind froh, wenn auch unter Einschränkungen, wieder unserem Sport nachgehen zu können.


Freundliche Grüße

Der Vorstand

Anordnung zur Schließung von Sportanlagen

Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus hat die Bundesregierung mit den Ländern Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Leben vereinbart. Sporteinrichtungen werden vorerst geschlossen, darüber hinaus sind Zusammenkünfte in Vereinen, Sport- und Freizeiteinrichtungen fürs Erste verboten. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist für den Publikumsverkehr zu schließen. (Quelle: Bundesregierung).

Deshalb bleibt unser Verein, wie bereits vor 2 Tagen von uns angekündigt bis auf weiteres geschlossen. Usrprünglich war eine Schließung von 2 Wochen angedacht, Durch die Anordnung der Bundesregierung haben wir aber keinen Einfluß auf die Dauer der Schließung.

Die Jahreshauptversammlung am 25.03.2020 kann somit auch nicht stattfinden.

Sobald es einen neuen Termin gibt, werden wir diesen bekannt geben und erneut ordentlich dazu einladen.

Wir hoffen auf ein baldiges Ende dieser Maßnahmen und informieren euch, sobald wir den Schießbetrieb wieder aufnehmen dürfen.

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Schießbetrieb

Liebe Mitglieder,

das Corona Virus hat den Schießsport erreicht. Sämtliche Meisterschaften (Bezirk, Land und Bund) sind abgesagt. Rundenwettkämpfe werden bis auf weiteres ausgesetzt. Sämtliche Versammlungen, Schützentage und Jugendveranstaltungen sind abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Schützen die zu einem Wettkampf gemeldet waren, der nun ausfällt, sollen in Absprache mit der Waffenbehörde den Termin im Schießbuch vermerken mit dem Zusatz „ausgefallen“.

Auch wir werden nun den Schießbetrieb für vorerst 14 Tage ruhen lassen. Danach müssen wir schauen, ob eine Verlängerung nötig ist, oder sich die Lage normalisiert hat. Über eine Verlängerung oder Wiederaufnahme des Betriebs informieren wir dann über Mail, WhatsApp und Homepage.

Unsere Jahreshauptversammlung wird stattfinden, solange es keine anderslautenden behördlichen Anordnungen gibt. Zur Durchführung der JHV halten wir uns an die Empfehlungen des Rheingau Taunus Kreises:

https://www.rheingau-taunus.de/fileadmin/forms/ausschreibungen/2020/amtl_allgemeinverfuegung_coronavirus_2020.pdf

Wir betonen an dieser Stelle, dass sich folgende Personen von der Veranstaltung fernhalten müssen, die:

  • an einer Erkrankung mit akuten respiratorischen Symptomen oder Fieber leiden,
  • sich in einem Zeitraum von weniger als drei Wochen vor der Veranstaltung in einer Region mit gehäuftem Auftreten von Corona-Fällen (Risikogebiet) aufgehalten hat bzw. mit einer bekannten Corona-infizierten Person Kontakt hatten,
  • nicht bei Einlass mit Name, Anschrift und Telefonnummer zur Rückverfolgung registriert wurden.

Außerdem empfehlen wir immunschwachen oder gesundheitlich angeschlagenen Mitgliedern, die Veranstaltung ebenfalls zu meiden.

Freundliche Grüße

Der Vorstand

Wichtige Informationen und Termine für Januar 2020

Liebe Mitglieder!

Nachdem der Umbau unserers Langwaffenstandes weitestgehend abgeschlossen ist, wird es am Samstag, den 04.01.2020 einen weiteren Arbeitseinsatz geben, in dessen Rahmen wir den Stand endgültig fertigstellen und vor allen Dingen aufräumen werden. Deshalb sind alle Mitglieder aufgerufen, an diesem Arbeitseinsatz teilzunehmen. Je mehr helfen, umso schneller sind wir fertig. Wir sind für jede helfende Hand dankbar!

Hier der Terminplan:

Wir können am 11.01.2020 beim Jakob-Dillmann-Pokal Langwaffe schießen. Am 18.01.2020 wird dann unser Helferfest stattfinden. Es wird Nachmittags geschossen und anschließend gegrillt und gefeiert. Eingeladen sind alle, die sich an den Arbeiten beteiligt oder gespendet haben. Ab Sonntag, den 19.01.2020 wird der Langwaffenstand wieder für den regulären Schießbetrieb geöffnet sein.

Wir wünschen allen Mitgliedern einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Euer Vorstand.

8. Ordonanzgewehrschießen in Hattenheim

Am 04.05.2019 fand bei den Schützenfreunden Hattenheim 1958 e.V. bereits zum 8. mal das sehr beliebte Ordonanzgewehrschießen statt. Neben Geld- und wertvollen Sachpreisen in der Einzelwertung gab es in der Mannschaftswertung Pokale sowie Sekt- und Weinpreise zu gewinnen.

Die Sportschützen 1956 e.V. Geisenheim – Rüdesheim holten sich den 1. Platz in der Mannschaftswertung sowie den 2. Platz in der Einzelwertung durch Andy Oho. Herzlichen Glückwunsch hierzu!

Hier einige Impressionen von der Siegerehrung:

Wichtige Mitteilung – Schließung des Langwaffenstandes aufgrund der aktuellen Umbaumaßnahmen vom 28.04. – 12.05.2019

Liebe Mitglieder! Im Rahmen des Arbeitseinsatzes am 27.04.2019 wird die neue Hochblende des Langwaffenstandes betoniert. Da der Beton mindestens 2 Wochen aushärten muß und in der Vergangenheit leider einige Schützen in die neue Hochblende geschossen haben und deshalb bereits einige Steine ausgetauscht werden mussten, bleibt der Langwaffenstand vom 28.04. bis einschließlich 12.05.2019 geschlossen.

Die Kurzwaffenstände und der Luftgewehrstand können jedoch uneingeschränkt genutzt werden.

Am Mittwoch, 01.05.2019 findet aufgrund des Feiertages generell KEIN Schießbetrieb statt. Der Langwaffenstand kann jedoch ab Sonntag, 05.05.2019 wieder für das Training mit Kleinkaliberbüchsen geöffnet werden. Großkaliberbüchsen können dann wieder ab Mittwoch, 15.05.2019 zum Einsatz kommen.

Wir bitten um Euer Verständnis – bereits ein Treffer in die nicht ausgehärtete Bausubstanz hätte fatale Folgen und würde die Arbeit der letzten Monate zunichte machen.

Der Vorstand

Sportlerehrung der Stadt Geisenheim 2019

Sportlerehrung der Stadt Geisenheim 2019

Einen Rekord gab es in diesem Jahr bei der Sportlerehrung der Stadt Geisenheim: 142 sportlich erfolgreiche Bürger wurden ausgezeichnet, darunter auch die auch die Sportschützen Rüdesheim-Geisenheim. Von unseren Schützen wurden hier Thomas Frank, Reiner Fluck, Andy Oho, Marcel Moser, Ansgar Zell, Thorsten Haibach, Thorsten Berg, Nejdet Celebi, Tamilla Fischer, Max Fischer, Levent Bulgan, Olaf Tanneberger, Thomas Krischke und Martin Stolper geehrt. Bürgermeister Christian Aßmann hatte die Aufgabe übernommen, die Sportler und Gäste im Johannisberger Bürgerhaus zur Sportlerehrung der Stadt zu begrüßen. Aßmann grüßte auch die zahlreich erschienenen Mandatsträger der Stadt und die Vertreter der Ortsvereine, an der Spitze Stadtverordnetenvorsteher Georg Fröhlich, der ebenfalls ein Grußwort an die Sportler richtete.

Der Bürgermeister erklärte, dass es ohne einen positiven Hintergrund auf Dauer keine herausragenden Leistungen gäbe. Im Idealfall sei ein Verein so etwas wie eine große Familie, die diese positive Basis biete. Einmal mehr würden bei diesem Anlass die herausragenden sportlichen Botschafter der Lindenstadt geehrt, die dazu beigetragen hätten, das positive Bild nach außen auch im sportlichen Bereich zu prägen.

Die 142 Sportler aus neun Vereinen wurden für ihre herausragenden Leistungen geehrt und stellten die Leistungsbreite und die Leistungsvielfalt der Vereine unter Beweis. „Diese Vielfalt zielorientiert zu führen und in großen Bereichen zu Spitzenleistungen zu motivieren, ist keine einfache Aufgabe für die Verantwortlichen in den Vereinen, für die Vorstände und vor allen Dingen für die Betreuerinnen und Betreuer sowie die Trainerinnen und Trainer. Deshalb sei diesen wichtigen Fundamenten eines erfolgreichen Vereinslebens für ihr überaus großes Engagement gedankt“, erklärte Aßmann. Danach nahm er zusammen mit dem Stadtverordnetenvorsteher die Ehrungen blockweise vor, in der Pause dazwischen gab es Musik von der Blaskapelle Johannisberg unter der Leitung von Christoph Gietz und als besonderer Höhepunkt eine Tanz- aufführung der Chearleader-Formation „Rheingau Expierence“: Die neun- bis 13-jährigen Mädchen unter Leitung von Nancy Nödling und Anke Craß begeisterten das Publikum so sehr, dass sie eine Zugabe drauf legen mussten.


SPS Geisenheim 1 ist Tabellenführer

Unsere Großkaliber – Mannschaft SPS Geisenheim 1 hat sich am Dienstag, 12.02.2019 gegen den SV Edelweiss Flörsheim durchgesetzt und belegt nun den 1. Rang der Mannschaftsergebnisse des Schützenbezirks 31 Rhein-Main in der Bezirklsliga Großkaliber Kurzwaffe 2018/2019. Der Bezirk ersetzt die früheren Kreise und erstreckt sich nun bis Wiesbaden und Flörsheim.
Unsere Mannschaft hat die Runde als beste Mannschaft nicht nur nach Punkten, sondern auch mit der besten Durchschnittsringzahl abgeschlossen. Das hat es zuvor noch nie gegeben!
Herzlichen Glückwunsch und weiter so!!!
Unter dem folgenden Link kann man auch auf die Einzelergebnisse klicken und sehen, wer für Geisenheim in der Wettkampf – Runde mitgeschossen hat:

https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/hsvsb31?sel_group_id=43&sel_discipline_id=64&sel_class_id=66

Erstes Jakob Dillmann-Gedenkschießen

Jakob Dillmann-Pokal

Am 12.01.2019 fand zum ersten Mal das Jakob Dillmann-Gedenk-Pokalschießen im Schützenhaus auf der Leydeck statt. Mit diesem neuen Sportevent startete der Schützenverein Geisenheim-Rüdesheim ins neue Jahr. Dies ist der Beginn einer neuen Tradition zum Andenken an Jakob Dillmann, der vergangenes Jahr leider verstorben ist. Jakob Dillmann gehörte nicht nur zu den Gründungsmitgliedern des Vereins, die den Schützenverein Geisenheim-Rüdesheim 1956 ins Leben riefen, er war auch 57 Jahre lang 1. Vorsitzender unseres Schützenvereins und hat sich somit sehr um die Sportschützen Geisenheim-Rüdesheim verdient gemacht. Ihm zu Ehren wurde nun erstmals ein Gedenkschießen veranstaltet. Die Idee hierzu hatte unser Vorstand. Bei dem neuen Wettbewerb winkte dem Sieger ein neuer Pokal, den die Familie von Jakob Dillmann Gestiftet hat. Alle Vereinsmitglieder waren eingeladen, an dieser Premiere teilzunehmen, die nun als regelmäßige Veranstaltung das Neujahr künftig begrüßen soll, denn der Jakob Dillmann-Pokal ist als Wanderpokal ausgerichtet.

Ausgeschossen wurde er unter 24 Sportschützen des Vereins und die Initiatoren freuten sich über die große Beteiligung, denn neben den Schützen waren auch zahlreiche Gäste ins Schützenhaus gekommen. Die Teilnehmer im Alter von 18 bis 80 Jahren lieferten sich einen spannenden Wettkampf, bei dem es galt, einen Vierkampf auszutragen: Jeweils 10 Schuss mussten die Sportler mit dem Luftgewehr und Luftpistole auf 10 Meter Distanz, mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter und der Kleinkaliberpistole auf 25 Meter absolvieren. Die 40 Schuß wurden dann gemeinsam gewertet. Die Turnierleitung hatte Andy Oho übernommen. Sieger wurde Thomas Frank. Er darf den neuen Wanderpokal jetzt für ein Jahr mit nach Hause nehmen. Platz zwei belegte Marcel Moser vor Andreas Oho.

1 2 3